Schachfreunde Mainz 1928 e.V.

Strategie und Taktik fürs Leben

Willkommen auf unserer Homepage

Schach im Herzen von Mainz, wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage und auch gerne persönlich in unserem Schachlokal. Unser Verein wurde 1928 in Mainz gegründet, wir erfreuen uns wachsender Zustimmung, was sich auch in den Mitgliederzahlen ausdrückt. Vielleicht wollen ja auch Sie unseren Verein verstärken. Wir haben für Spieler/innen jeden Alters und jeder Spielstärke einen Platz.  


Auftritt Schachfreunde Mainz 1928 e.V. am 09.07.2023 im ZDF Fernsehgarten mit ca. 2 Mio. Zuschauern


Bericht Sfr. Mainz 1928 e.V. in einer Nachrichtensendung im mexikanischen TV im Februar 2023, ca. 8 mio. Zuschauer. Im Bericht gab es eine Dopplung, in der beigefügten Datei kann man den Bericht korrekt nachverfolgen.

Nachrichtensendung Mexiko 03.03.2023
Übersetzung Video_1.docx (140.41KB)
Nachrichtensendung Mexiko 03.03.2023
Übersetzung Video_1.docx (140.41KB)



 

Regelmäßiger Spielabend
Unser Spielabend findet regelmäßig freitags ab 20:00 Uhr in der Goetheschule in Mainz, Scheffelstr. 2 (Zugang über Tor in Colmarstraße) 55118 Mainz statt.
Parallel zu unseren Veranstaltungen und Turnieren bieten wir freitags in einem 2. Raum Platz für entspanntes Schachspiel, da darf auch gefachsimpelt werden.

Anfänger- und Jugendtraining
Unser Anfänger- und Jugendtraining findet jeden Samstag ab 14:30 Uhr statt. Das Profi-Training findet ab 16:00 Uhr statt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserem Jugendwart Jürgen Nake.

 

Wir sind Rheinland-Pfalz-Meister U14 und tolle Ergebnisse bei der U12

Finale Runde Vereinsmeisterschaft 

Siegerehrung um 22:10 Uhr

"Post-Mortem" Analyse, Oscar bestellt gerade eine Lokalrunde oder macht sonstige gymnastische Übungen, was weiß ich?!


Schachtage Hassloch 2024
3- fach Erfolg für Sfr. Mainz 1928
Ergebnisse A-Turnier
Ergebnisse B-Turnier


Schachschobbe 03.05.2024 
Verabschiedung Dieter Brinkmann DANKE Dieter und alles GUTE in Berlin

Die Helden von Pirmasens:
1. Mannschaft sichert mit 4,5 : 3,5 Auswärtssieg sensationell Platz 3 in der 1. Rheinland-Pfalz Liga 21.04.2024


Aktuelles


Zurück zur Übersicht

05.03.2024

1. Mannschaft mit Sieg gegen Tabellenführer Heidesheim II – Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

In der siebten Runde der 1. Rheinland-Pfalzliga wartete mit dem Erstplatzierten Heidesheim II ein „schwerer Brocken“ auf uns, den wir jedoch erfreulicherweise in einen „dicken Fisch“ verwandeln konnten. Durch diesen 5:3 Sieg sind wir dem Klassenerhalt ein großes Stück nähergekommen, doch garantiert ist dieser selbst bei unserem aktuell positiven Punktekonto von 8:6 noch nicht.
Der Wettkampf fand in den Räumlichkeiten der Mühlschule statt – und Schach in einer Schule verbinde ich immer irgendwie mit Fingerfarbenkunstwerken an den Scheiben, Overhead-Projektoren und Stühlen im Miniaturformat. Doch nichts davon traf dieses Mal zu. Vermutlich liegt meine Schulzeit mittlerweile wirklich zu weit zurück. Und noch etwas war anders als früher in der Schule: Wir waren voll motiviert bereits eine knappe halbe Stunde vor Beginn vor Ort – da hätte ich mich als Schüler nochmals im Bett rumgedreht. Und von der Motivation ganz zu schweigen….
Vom Bett zum Brett (Man beachte die gekonnte Überleitung!): Die Heidesheimer hatten mit gewissen Aufstellungsproblemen zu kämpfen, da drei ihrer Mannschaften parallel spielten und gaben deshalb das erste Brett kampflos ab (1:0). Sicherlich nicht besonders befriedigend für Maksym, der sich somit nach einer halben Stunde Wartezeit ausgiebig den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Heidesheim widmen konnte. Hoffentlich ist er damit bis zur nächsten Runde damit fertig ... Nicht sehr viel länger dauerte die Partie unseres Ersatzspielers Oscar, dessen Zeiteinteilung man wohlwollend nur mit jugendlichem Überschwang entschuldigen kann. Der nur wenig ältere Gegner nutzte seine Bedenkzeit leider besser (1:1).
Ich selbst sah mich mit unserem ehemaligen Mitglied Elmar konfrontiert, der nicht zuletzt durch sein „Sitzfleisch“ berühmt-berüchtigt ist. Ich wollte mich auf keinen Fall stundenlang auspressen lassen und opferte früh einen Bauern für Initiative. Das war noch in Ordnung, was man von dem etwas später folgenden Einschlag auf d3 wahrlich nicht behaupten konnte. Nach einem beiderseitigen Blackout (Doch Hand aufs Herz: Wer hat denn schon mal mit dem Zug Lg2-h3 eine Partie gewonnen bzw. verloren?) endete die Partie bereits nach gut 20 Zügen friedlich mit Dauerschach (1,5: 1,5). Ebenfalls unentschieden spielte Ingo, der dafür jedoch 40 Züge benötigte (2:2).
Danach schlug bei jeweils beiderseits knapper Zeit die Stunde von Jörg (schwarz) und Albertryan (weiß). Jörg hatte zwar die schlechtere Bauernstellung, doch bei seinem Gegner stand die Dame etwas komisch und die Grundreihe war anfällig. Ein falscher Zug und es war aus (3:2). Albertryan ist nicht gerade ein Vertreter der soliden, positionellen Schule – und da wollte sich auch sein Gegenüber nicht lumpen lassen. Dementsprechend wurde mit offenem Visier gekämpft, bis der Gegner den letzten Fehler machte (4:2). Well done, congratulations!
Blieben noch Jürgen und Dieter, um aus einem Mannschaftspunkt derer zwei zu machen. Insbesondere Jürgen stand lange unter Druck, verteidigte sich jedoch zäh und hielt den halben Punkt (4,5:2,5) ebenso fest wie Mannschaftsführer Dieter zum 5:3 Endstand.
In der nächsten Runde wartet nun der Co-Tabellenführer Trier auf uns – bzw. umgekehrt, denn wir haben ein Heimspiel. Um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen, sollten wir nach Möglichkeit punkten. Und unbestätigten Gerüchten zufolge soll bereits der eine oder andere Spieler vom Aufstieg träumen! Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass die Zuschauerplätze begrenzt sind und nur noch wenige Autogrammkarten vorrätig sind. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!
Claus Bauer



Zurück zur Übersicht


 

E-Mail
Anruf
Karte